Studio Freese im denkmalgeschützten Jugendstilgebäude

Bildquelle: Wikipedia
Bildquelle: Wikipedia

Das im Jahr 1903 im Jugendstil erbaute Haus Judengasse 54, eingebettet zwischen der Itz und dem historischen Ernst-Alexandrinen-Volksbad, beherbergte schon von Beginn an einen Friseur- und Kosmetiksalon. Ein Haus in dem sich damals wie heute die Philosophie des Jugendstils in einer besonderen Weise realisiert, die Verschmelzung von Kunst und Leben aktiv gelebt wird.

Die Kunst wird in das alltägliche Leben einbezogen und formvollendet integriert.

Mit der Rückkehr eines Friseursalons, dem Salon von Torsten Freese, wurde der Brückenschlag in den Jugendstil vollzogen und dieses Haus in Coburg mit seinem wunderbaren Ambiente beherbergt wieder Künstler, die aus dem Alltäglichen, Kunstwerke kreieren.

Der Natürlichkeit, der Verschmelzung von Natur und Alltag wird hier durch die Verwendung hochwirksamer Aveda Produkte auf Pflanzenbasis, auf professionelle, achtsame Weise Rechnung getragen.

Im Salon Studio Freese vereinen sich Kreativität, Individualität, Natürlichkeit und Fantasie mit handwerklichem Können auf höchstem Niveau zu Handwerkskunst, die zum Kunsthandwerk gereicht.